aaa Alexander Wang torebki

Individualtraining

Aufgrund der im Mannschaftstraining unterschiedlichen Leistungsniveaus der SpielerInnen lässt sich eine individuelle Förderung nur begrenzt realisieren. In den jüngeren Jahrgängen liegt der Schwerpunkt eher auf einer Ausbildung von Grundfertigkeiten auf gleichem Niveau, in den älteren Jahrgängen auf Spielsystemen.

Die bereits in den Teamtrainings praktizierte Bildung von Kleingruppen mit spezifischen Lehrinhalten kann das nur eingeschränkt kompensieren. Speziell für SpielerInnen mit vom normalen Niveau abweichenden individuellen Fähigkeiten (z.B. erkennbares überdurchschnittliches Talent oder andererseits Nachholbedarf z.B. bei Späteinsteigern) macht daher eine individuelle Förderung und Ausbildung Sinn. Dies wird auch von allen Institutionen und Verantwortlichen für Talentförderung und Leistungssport so eingefordert.

Für talentierte und leistungswillige NachwuchsspielerInnen bieten wir deshalb eine auf die Person abgestimmtes Individualtraining an. In Kleinstgruppen mit dedizierter Betreuung durch lizenzierte Trainer werden individuell Stärken ausgebaut und persönliche Schwächen eliminiert. Regelmäßiges Feedback und Anpassung der Gruppenzusammensetzung sowie der Lerninhalte gewährleisten größtmögliche, individuelle Weiterentwicklung. Das Individualtraining im Verein garantiert die bestmögliche Abstimmung mit den Teamcoaches und den Inhalten der Teamtrainings. Die Inhalte richten sich ebenfalls nach den Vorgaben der Verbände und Kadertrainer.

Was meint ihr zum Individual-Training?
Nun geht das Individual-Training bei der SGW ins zweite Jahr. Relativ konstant ist die Zahl der Teilnehmer. Gut 40 Jugendliche nutzen die Möglichkeit sich individuell weiter zu entwickeln. Wir haben bei ihnen mal nachgefragt, was sie von ihrem zusätzlichen Training halten. Vorweg gesagt: ALLE – ohne Ausnahme – würden das Individual-Training ohne Einschränkungen weiterempfehlen!
Die Fragen.
1. Was bringt dir das Individual-Training?
2. In welchem Bereich hast du dich schon verbessert?
3. Würdest du das Individual-Training weiterempfehlen?

Patrick Rabow, mU16
1. Das I-Training bringt mir als Spieler, dass ich mich weiterentwickeln kann.
2. Meine Offense ist bedeutend stärker geworden.
3. Das I-Training würde ich auf jeden Fall weiter empfehlen, da die Spieler und Spielerinnen dort die Chance haben, sich nochmal speziell auf ihre Schwächen zu konzentrieren und sich in diesen zu verbessern.

Yannis Gießelbach, mU12
1. Ich kann mit einem Trainer an den für mich wichtigen Techniken arbeiten.
2. Meine Wurftechnik habe ich schon verbessert.
3. Ja, auf jeden Fall, denn ich habe hier die Möglichkeit nur für mich zu arbeiten genau an den Punkten, bei denen ich mich noch verbessern muss und nicht das gesamte Team. Außerdem hat der Trainer mehr Zeit für mich.

Carina Fricke, wU15, WNBL
1. Ich kann Sachen üben, die im Mannschaftstraining zu kurz kommen.
2. Mein Wurf hat sich verbessert
3. Ja, das sollte jeder machen, weil jeder unterschiedliche Schwächen hat und im I-Training daran arbeiten kann.

Felix Jost, mU16
1. Das I-Training bringt mir, dass ich mich in verschiedenen Bereichen verbessere.
2. Bei mir hat sich in Fußschnelligkeit, Werfen und Schnelligkeit was getan.
3. Ich würde es empfehlen weil ich merke, dass ich und andere Spieler besser werden.

Malin Beuck, wU13, wU15
1. Ich finde es gut, dass ich einmal mehr Training in der Woche habe. Mein Trainer arbeitet mit mir an der Koordination, am Wurf, an der Beweglichkeit und noch an vielen anderen Sachen.
2. Ballhandling und Wurf haben sich verbessert und die Stabilität unter dem Korb.
3. Wenn man nette Trainingspartner hat, macht es besonders viel Spaß. Die Trainer sind sowieso alle nett. Wer gerne noch mehr trainiert und noch was lernen will, der muss unbedingt zum I-Training gehen.

Fatih Yetiz, mU16
1. Ich habe mehr Training und kann außerhalb des Mannschaftstrainings an meinen Schwächen und Stärken arbeiten.
2. Wurf, Ballhandling und Abschlüsse am Korb.
3. Ich würde es Spielern empfehlen, die sich auch wirklich verbessern wollen!

Julian Pieper, mU14
1. Es macht sehr viel Spaß
2. Defense, Athletik und Wurf
3. Ja, auf jeden Fall!

Sari Cornelius, wU15
1. Das I-Training bringt mir in allen möglichen Bereichen etwas, also Technik, Schuss, Ballhandling und Defense, Kondition und Individualtaktik, wie z. B neue Moves.
2. Meiner Meinung nach habe ich mich auch in allen Bereichen verbessert!
3. Ich würde das I-Training auf jeden Fall weiterempfehlen, weil die jeweiligen Trainer nochmal ganz gezielt auf deine Stärken und Schwächen eingehen können!

Jasper Robiné, mU18
1. Mir hat das I-Training bei der erweiterten Grundausbildung geholfen, speziell mit meinem Wurf im Fokus. Durch längere und genauere Beobachtung und Analyse meiner Bewegung und Technik kann auf „Kleinigkeiten“ besser eingegangen und verbessert werden. Man hat durch die kleine Gruppe auch eine höhere Intensität.
2. Ich habe meinen 3-Punkte-Wurf meiner Meinung nach am meisten verbessert, daraus folgernd auch meinen normalen „Jumpshot“. Des Weiteren in 1 gegen 1 Situationen offensiv wie defensiv.
3. I-Training bringt einen weiter wenn man merkt, man hat gewisse Grundstrukturen und Bewegungen gemeistert, kommt aber trotzdem nicht mehr weiter.

Lenny Beckschäfer, mU16
1. Das I-Training bringt mir, meine persönlichen und individuellen Fähigkeiten im Bereich Schuss, „Drive“ zum Korb und Dribbling zu verbessern.
2. Meiner Meinung nach hab mich im Bereich Schuss schon deutlich verbessert und dazu habe ich meine Koordination ebenfalls gesteigert. Außerdem hab ich meine 1 gegen 1 Fähigkeiten verbessert.
3. Ich würde das I-Training auf jeden Fall anderen Spielern empfehlen, da es einfach deine individuellen Stärken extrem fördert (was ja auch der Sinn dahinter ist) und dir hilft an deinen Stärken zu arbeiten.

Karen Beuck, WNBL
1. Das I-Training hat mir viel Sicherheit in meinen Aktionen gegeben. Der Trainer korrigiert viel und man kann Sachen ausprobieren.
2. Centermoves, Freiwürfe, Koordination, Athletik
3. Wer sich verbessern möchte, sollte sich unbedingt zum I-Training anmelden. Der Trainer hat dort viel mehr Zeit auf den Einzelnen einzugehen.

Auch unsere Trainer
sind überzeugt!
Das sagen unsere Trainer: Matthias Dönges
Redaktion: Wie bewertest du das I-Training?
Matthias: Das I-Training hat für mich einen ganz hohen Stellenwert.
Redaktion: Welche Fortschritte hast du bemerkt bei Spielern/ Spielerinnen, die das I-Training besuchen?
Matthias: Durch hohe Wiederholungszahlen festigt sich alles sehr viel schneller. Dadurch entsteht höheres Selbstvertrauen, welches unerlässlich für eine Sportart ist.
Redaktion: Warum engagierst du dich hier als Trainer?
Matthias: In Weiterstadt gibt es gute Bedingungen, der Verein ermöglicht es, die Vorstellungen, die man für Spieler (Mannschaft) hat, umzusetzen.
Redaktion: Welche Verbesserungsvorschläge hast du noch?
Matthias: Die athletische Ausbildung MUSS einen höheren Stellenwert bekommen!

Manuel Lohnes
Redaktion: Wie bewertest du das I-Training?
Manuel: Beim I-Training kann man persönlich am Spieler Korrekturen direkt und sofort durchführen. Übungen können intensiver und öfter absolviert werden, wodurch individuelle Verbesserungen sichtbar werden.
Redaktion: Welche Fortschritte hast du bemerkt bei Spielern/ Spielerinnen, die das I-Training besuchen?
Manuel: Das Ballgefühl vor allem bei den kleinen Teilnehmer/innen ist definitiv besser geworden. Auch Ausführungen, wie z.B. Varianten des Korblegers und beim Freiwurf wurden immer wieder geschult und verbessert.
Redaktion: Warum engagierst du dich hier als Trainer?
Manuel: Es macht mir eine Menge Spaß, jungen Leuten etwas im Basketball mitzugeben. Das positive Feedback ist für mich eine Bestätigung, dass ich meine eigenen Erfahrungen als Spieler dem Nachwuchs vermitteln kann.
Redaktion: Welche Verbesserungsvorschläge hast du noch?
Manuel: Basketball hat sich in den letzten Jahren sehr schnell und gut entwickelt. Der Standort Weiterstadt muss versuchen mitzuhalten. Das gelingt nur mit vielen Ehrenamtlichen und qualifizierten Trainern. Der finanzielle Aspekt spielt hier eine wichtige Rolle. Wenn es uns gelingt, mit guten Resultaten und Erfolgen aus dem Schatten anderer Sportarten hervorzutreten, dann bin ich optimistisch, dass wir noch weitere Schritte nach vorne machen werden.

Hendrik Schwab
Redaktion: Wie bewertest du das I-Training?
Hendrik: Es ist mit das Beste für die sportartspezifische Entwicklung.
Redaktion: Welche Fortschritte hast du bemerkt bei Spielern/ Spielerinnen, die das I-Training besuchen?
Hendrik: Verbesserungen erkennt man in vielen Bereichen – nicht nur im Technikbereich, individual-taktischen Bereich, sondern auch in der Athletik und im gesteigerten Selbstvertrauen.
Redaktion: Warum engagierst du dich hier als Trainer?
Hendrik: Man kann den Fokus ganz auf eine Person oder wenige Personen richten. Zudem kann man höhere Wiederholungszahlen als im Mannschaftstraining erzielen.
Redaktion: Welche Verbesserungsvorschläge hast du noch?
Hendrik: In der Off-Season müsste man die Anzahl der I-Trainings erhöhen. Außerdem wäre der Einsatz von Videoanalysen wünschenswert.
Hintergrund: Seit 2012 bietet die SGW-Basketball-Abteilung ambitionierten Jugendlichen die Gelegenheit, ihre basketballerischen Fähigkeiten individuell weiter zu entwickeln. Gut 40 Jungen und Mädchen der Jahrgänge 1996 – 2005 nehmen zurzeit in 11 Kleinstgruppen bei lizenzierten Trainern teil.
Bereits im letzten Jahr zeichnete sich ab, dass der Bedarf und das Interesse am Individual-Training wesentlich größer waren als die freien Kapazitäten bei den Trainern. Die Gruppengröße von 2 – 4 SpielerInnen wurde dennoch beibehalten. In die neue Saison starten wir nun mit neuen Anmeldungen und erweiterten Kapazitäten. Das Angebot ist auch für externe Spieler und Spielerinnen geöffnet. Eine permanente und detaillierte Absprache mit den Coaches der Heimatvereine ist dabei fest vorgesehen, denn das Individualtraining soll nicht in Konkurrenz zum Teamtraining im Stammverein treten, sondern die perfekte Ergänzung dazu sein.
Ansprechpartnerin für Anmeldungen ist Danica Paepcke
(danicapaepcke@hotmail.com)